Silvester und Neujahr in China

by admin on 2. Januar 2013


Ähnlich wie es sich mit Weihnachten oder Ostern verhält ist es in China auch mit Silvester. Es wird zwar registriert und ist auch nicht komplett unbekannt, wird allerdings traditionell nicht gefeiert. Bei Weihnachten und Ostern lässt sich dies mit dem Mangel an christlichem Einfluss innerhalb der Volksrepublik China erklären. Im Bezug auf Neujahr gilt, dass in China ein ganz eigenes Neujahrsfest gefeiert wird. Der chinesische Lunisolarkalender setzt den Beginn des neuen Jahres auf ein variierendes Datum im Januar oder Februar, je nach Mondphasen.

Meine Arbeitszeiten um Neujahr

Allerdings ist auch wie in westlichen Ländern der erste Januar ein Feiertag. Im Jahr 2013 fiel er auf einen Dienstag. Der Montag zuvor wäre also ein normaler Arbeitstag… theoretisch zumindest. Meine Schule – ähnlich wie die meisten anderen Schulen in der Volksrepublik China – hat die Angewohnheit, wenige Tage vor dem entsprechenden Feiertagszeitraum die Unterrichtstage/-zeiten zu ändern. Die Idee ist, dass ein etwas längerer Zeitraum freier Tage entsteht. Soweit die Theorie. In der Praxis entsteht totale Konfusion darüber, welche Tage nun tatsächlich frei sein werden und welche nicht! Darüber hinaus werden gerne Wochenendtage vor und nach dem eigentlichen Feiertag zu Werktagen erklärt! Eine Praxis, die in westlichen Ländern undenkbar wäre. Letztendlich wurde mir also ganz zufällig nebenbei in einem Anruf, der von mir ausging (!), am Abend des 2. Weihnachtstages, Mittwoch, 26. Dezember, mitgeteilt, dass ich am Samstag, 29. Dezember, arbeiten muss! Die Stunden, die ich geben sollte, seien diejenigem vom 31. Dezember (Montag). Diese Ausgestaltung wäre eigentlich ganz angenehm gewesen, hätte man es rechtzeitig gewusst!! Mittwoch der zweite und Donnerstag der dritte Januar sollten ebenfalls frei sein. Die entsprechenden Stunden seien am Samstag, 5. Januar, und Sonntag, 6. Januar, zu halten. Mir ist es ein Rätsel, wie chinesische Lehrer Jahr für Jahr mit dieser Ungewissheit bis kurz vorher zurechtkommen…

Letztendlich war es diesmal für mich jedoch mit weniger Unannehmlichkeiten verbunden. Ich hatte ohnehin nicht mehr viele Stunden zu geben und konnte dementsprechend die Zeit mit meiner Freundin verbringen. Wir hatten ein nettes Abendessen in der Innenstadt, um später dann bei ihr gemeinsam ins neue Jahr zu springen. Der letzte Kiosk vor ihrer Wohnung hatte tatsächlich eine große 1,5-Liter-Flasche im Angebot (32RMB) mit etwas, dass aussah wie Sekt. Tatsächlich war es eine Art chinesischer Cider, der allerdings recht gut schmeckte.

Silvester in China

Silvester in China


Previous post:

Next post: