China-Visum



China-Visum – Welches Visum brauche ich?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Kategorien von Visa, je nachdem aus welchem Grund man nach China einreist. Dabei sind hauptsächlich die vier Kategorien Touristenvisum (L), Geschäftsvisum (F), Arbeitsvisum (Z) und Studentenvisum (X) von Bedeutung. Es gibt vier weitere Visa, diese werden allerdings eher seltener vergeben. Dazu gehören das Transitvisum (G), das Crewvisum (C), das Journalistenvisum (J) sowie das Niederlassungsvisum (D).

China-Visum – Aktuelles

Es gibt derzeit ein paar Änderungen in der Prozedur. So werden die chinesischen Auslandsvertretungen in Deutschland die Annahme von Visaanträgen, Gebührenerhebung und telefonische Anfragen an externe Dienstleister auslagern („Chinese Visa Application Service Center“). Die Gebühren können sich also entsprechend ändern. Die Struktur der Visa-Typen, welche im Folgenden vorgestellt wird, bleibt davon jedoch unberührt.

China-Visum – China-Visum – Touristenvisum (L)

Das Touristenvisum ist gut für jeden, der nicht chinesischer Staatsbürger ist und seinen Urlaub in China verbringen möchte. Dazu zählen auch Besuche bei Freunden, Verwandten oder Bekannten. Es wird normalerweise problemlos an Deutsche und andere Europäer vergeben und ist bis zu 90 Tage gültig. Für einen Aufenthalt in Hong Kong, Macau oder Taiwan ist kein Antrag vonnöten. Das Visum bei Ankunft ausgegeben.

China-Visum – Geschäftsvisum (F)

Das Geschäftsvisum dient für Personen, die sich aufgrund bestimmter, zeitlich begrenzter Projekte in China aufhalten möchten. Dazu zählen Forschungsvorhaben, wissenschaftlicher oder kultureller Austausch sowie allgemeine Geschäftstätigkeiten. Auch für kurze Bildungsprojekte kann das F-Visum genutzt werden. Für längere Studien ist allerdings das X-Visum erforderlich.

China-Visum – Studentenvisum (X)

Wie der Name schon sagt, dient das Studentenvisum für den Aufenthalt in China zum Zwecke eines Studiums. Es wird allerdings auch für Praktikanten vergeben. Die Aufenthaltsdauer beträgt üblicherweise über 6 Monate. Es sollte beachtet werden, dass das X-Visum (und auch das F-Visum) NICHT benutzt werden kann, um legal einer geregelten Arbeit nachzugehen.

China-Visum – Arbeitsvisum (Z)

Der König unter den China-Visa. Wer ein Z-Visum besitzt, kann in China arbeiten und erhält eine Aufenthaltsberechtigung. Das einzige Visum für Arbeitnehmer, die in China Geld verdienen ist das Z-Visum. Wer ein anderes Visum benutzt und einer bezahlten Arbeit nachgeht, handelt gesetzeswidrig und riskiert Ausweisung!

China-Visum – weitere Visa (G, C, J, D)

Ein Transitvisum (G) wird erteilt, wenn man sich länger als 24 Stunden im näheren Einzugsbereich des entsprechenden Transit-Flughafens aufhält, bevor die Reise in ein Drittland weitergeht. Ein Crew-Visum (C) bekommen Personen, die im Transportgewerbe oder im Luft- und Seeverkehr arbeiten, beispielsweise als Begleiter im Internationalen Zugverkehr, in der Crew von Flugzeugen oder auch als Seeleute. Das Journalistenvisa (J) gilt wie der Name schon sagt für Journalisten und lässt sich in zwei Kategorien einteilen: J-1-Visa für Journalisten, die sich dauerhaft in der Volksrepublik China leben (sowie deren begleitende Ehegatten und minderjährige Kinder) und J-2-Visa für Journalisten, die nur vorübergehend, zum Beispiel für Interviews, in China sind. Letztendlich gibt es noch das Niederlassungsvisum (D), welches für ausländische Staatsangehörige mit dem Recht auf Niederlassung ausgestellt wird.